China: Sonderwirtschaftszone Shenzhen beinhaltet digitale Bitcoin Evolution Währungsforschung

Am 18. August skizzierte das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas die Pläne für die zukünftige Entwicklung der Sonderwirtschaftszone Shenzhen, einschließlich der Erforschung und Förderung digitaler Fonds und der nationalen Kryptowährung auf der Grundlage des Renminbi.

Laut der chinesischen Bitcoin Evolution Nachrichtenagentur STCN:

„Gegenseitige Anerkennung von Fondsprodukten. Förderung der Interoperabilität mit den Bitcoin Evolution Finanzmärkten Hongkongs und Macaus sowie der gegenseitigen Anerkennung von Finanz-(Fonds)produkten. Zur Förderung der Internationalisierung der Bitcoin Evolution werden wir zunächst versuchen, eine innovative grenzüberschreitende Finanzaufsicht zu erkunden. Unterstützung innovativer Anwendungen wie digitale Bitcoin Evolution und mobiles Bezahlen in Shenzhen.“

Bitcoin

Nicht jede digitale Währung ist dezentralisiert

Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, hat die People’s Bank of China bereits behauptet, dass ihre digitale Währung „jetzt als bereit“ gelten kann.

Dennoch, wie im speziellen Folgeartikel erläutert, wird es von einem zweistufigen Betriebssystem unterstützt, das nicht vollständig dezentralisiert sein wird. Daher kann es nach verschiedenen Analysen nicht als echte Kryptowährung bezeichnet werden.

Während die politischen Konflikte innerhalb Chinas anhalten, zahlt Hongkong inzwischen höhere Preise für Bitcoin (BTC).

Comments are disabled