Canal-Verein
Wir über uns
Geschichte
Galerie
Projekte
Aktuelles
Ausflüge
Buchtipps
MCV
Links
Mitglied werden


Zur Vergrößerung hier klicken

Canal-Verein e.V.

Der zwischen 1777 und 1784 erbaute Schleswig-Holsteinische Kanal oder Eiderkanal ist eines der bedeutendsten historischen Technikbauwerke Schleswig-Holsteins. Er verband die Kieler Förde mit der unteren Eider bei Rendsburg und galt bis zur Fertigstellung des Nord-Ostsee-Kanal 1895 als die wichtigste künstliche Wasserstraße Europas. Er war der erste Kanal der Welt, den auch seegehende Schiffe befahren konnten.

Zwischen Kiel und Rendsburg sind heute noch drei Schleusenbauwerke und überwiegend abschnittsweise Reste des Kanalbetts erhalten. Seit 1982 sind die Schleusen mit kurzen Kanalstücken als Baudenkmale von besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch eingetragen. Der Kanal selbst ist als einfaches Kulturdenkmal erfasst. Seit dieser Zeit gibt es intensive Bemühungen, den Kanal als eines der bedeutenden technischen Denkmäler Schleswig-Holsteins zu bewahren.

Der Canal-Verein e.V. fördert die Erforschung und Verbreitung von Kenntnissen über die Planung, Entstehung und Funktion der schleswig-holsteinischen Kanäle und Wasserstraßen, sowie über die maritimen Probleme der Ost- und Nordseewelt in Vergangenheit und Gegenwart. Auch denkmalgerechte Erhaltung und Restaurierung der dazugehörigen Anlagen und Baudenkmäler gehören zu seinen Aufgaben. Weiter fördert der Verein wissenschaftliche Arbeiten über die Wirtschaftsgeschichte und die Geschichte gebauter, aber auch geplanter Kanäle.
 

Schleuse Kluvensiek endlich vollständig fertig
Schleuse Kluvensiek mit Informationspavillon rechts
Endgültig gänzlich fertiggestellt: Schleuse Kluvensiek mit Informationspavillon rechts. Foto: Jürgen Rohweder
Es hat 32 Jahre gedauert, bis das Schleusenensemble Kluvensiek in frischem Glanz eingeweiht werden konnte. Das feierten am 13. September 2014 weit über 100 Enthusiasten zusammen mit dem Amt Eiderkanal, der Gemeinde Bovenau und dem Canal-Verein. Ende 2012 konnten die Bauarbeiten an der Schleuse abgeschlossen werden, der Parkplatz neben der Schleuse war benutzbar und nur der Informationspavillon fehlte noch. Wegen der langwierigen Antragswege für die EU-Mittel dauerte es noch einmal fast zwei Jahre, bis auch er fertiggestellt werden konnte. Und nun waren die feierliche Eröffnung und ein Schleusenfest fällig.

Damit sei der Traum, den der Canal-Verein vor 34 Jahren hatte, nun Wirklichkeit geworden. Und das vor allem, so Vereinsvorsitzender Jürgen Rohweder, „weil sich die gesamte Region am Kanal hinter das Projekt gestellt hat und weil darüber hinaus viele Menschen geholfen haben, hier einen Leuchtturm zu errichten.“

Canal-Verein-Vorsitzender Dr. Jürgen Rohweder
Canal-Verein-Vorsitzender Dr. Jürgen Rohweder: „Die gesamte Region hat sich hinter das Projekt gestellt.“ Foto: Dirk Hirsch.
Er richtete einen ganz besonderen Dank an Jürgen Liebsch, den Bürgermeister der Gemeinde Bovenau: „Wir haben uns zusammen mit Herrn Liebsch nach allen Regeln der Kunst kreuz und quer nach der Decke gestreckt, wir haben unter ihr kräftig gestrampelt, sie ordentlich gedehnt und immer mehr Mitstreiter gewinnen können. Ja, es hat lange gedauert. Aber wir mussten sehr dicke Bretter bohren, wir haben eine Menge Genickschläge bekommen, aber wir haben nie den Mut verloren und wir haben auch das Glück gehabt, den richtigen Augenblick und die richtigen Helfer zu erwischen, um das Werk doch noch zu vollenden. Und deshalb haben sich alle Mühe und alle Arbeit gelohnt.“

Zu verdanken ist das glückliche Ende der Restaurierung auch Prof. Stefan Opitz aus dem damaligen Kultusministerium, der 2012 den entscheidenden Zuwendungsbescheid über rund eine halbe Million EURO veranlasst hat. Weitere finanzielle Unterstützung fand das Projekt bei den Amtsgemeinden des Amtes Eiderkanal und der LAG Eider- und Kanalregion Rendsburg.

Und so freute sich Bovenaus Bürgermeister Jürgen Liebsch: „Wir sind stolz, dass dieses Stück Heimat- und Kulturgeschichte an dieser exponierten Stelle wieder hergestellt werden konnte und in unterschiedlichster Form wieder erlebbar gemacht wurde.“ Und er fügte hinzu: „Nach 32 Jahren sein Ziel erreicht zu haben, ist ein gutes Gefühl. Wir können unsere Kräfte neu formieren. Der Erhalt dieses Ensembles, sowie die Pflege und Aktualisierung der Ausstellung im Pavillon werden in den Vordergrund rücken. Wir freuen uns auf diese Aufgabe.

Einweihungsfeier der restaurierten Schleuse Kluvensiek am 13. September 2014
Einweihungsfeier der restaurierten Schleuse Kluvensiek am 13. September 2014: Bovenaus Bürgermeister Jürgen Liebsch bei seiner Festansprache. Foto: Dirk Hirsch.
In seinen Dank schloss er neben dem Canal-Verein auch den Norddeutschen Anglerverein und seine Mitglieder ein, „deren Pflegeeinsatz an beiden Gewässerabschnitten wir es zu verdanken haben, dass der Kanal überhaupt noch als Kanal erkennbar ist“.

Der neue Pavillon informiert auf Deutsch und Englisch ausführlich über die Geschichte, die Bedeutung und die Technik des Eiderkanals
Der neue Pavillon informiert auf Deutsch und Englisch ausführlich über die Geschichte, die Bedeutung und die Technik des Eiderkanals. Für die Besucher ist daneben ein Parkplatz eingerichtet. Foto: Jürgen Rohweder


Canal-Verein e.V.  |  Kontakt  |  Impressum/Disclaimer